'Der Bassbariton Miroslav Stricevic entwickelt seinen Elias mit intensivem Ausdruck und gleichzeitig souveräner stimmlicher Kontrolle. Mit Teresa Tièschky hat er dabei im Erweckungsdialog eine gleichwertige Partnerin, die sich dann in ihrer Arie "Höre Israel" als versierte Sopranistin mit großer Gestaltungskraft zeigt.'  Passauer Neue Presse 05/2017

 

 

'Die Jury lobte den "frischen, silbrigen Klang der Stimme", die "glockenhellen Koloraturen" und die "darstellerischen Fähigkeiten" - Augsburger Allgemeine, nach Gewinn des 1. Preis beim internationalen Duschek-Wettbewerb in Prag - 05/2012


"Teresa Tièschky spielt und singt vollendet, ist in höchstem Maße koloraturbegabt und strahlt die Wärme aus, die man als Susanna braucht" - Kritik zu "Le nozze di Figaro" - Der neue Merker 05/2013


"Die junge Sopranistin Teresa Tièschky überzeugte mit der Arie der Olympia aus Offenbachs Oper "Hoffmanns Erzählungen". Sie verfügt über ein großes Stimvolumen, das sich in den hohen Lagen bestens halten kann, hat ein schönes Timbre und spielt auch noch gut" 
Augsburger Allgemeine - 09/2012


"Teresa Tièschky ist (als Servilla) eine sehr hörenswerte und sehenswerte Besetzung " 
(Kritik zu "La clemenza di Tito") Der neue Merker 04/2014


"Teresa Tièschky überzeute mit ihrer glasklaren Stimme in allen Tonlagen"
Südwestpresse - 03/2015


"Soprano Teresa Tièschky has the lovely light coloratura that we enjoy hearing and just  the right personality for Susanna. We'd love to hear it again!" - New York - Voce di Mesche - 10/2014


"Die Sopranistin Teresa Tièschky trug Lieder von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Clara Schumann vor. Von ihr strahlte die größte Zauberkraft aus, die diese Welt kennt: Liebe"
Heidenheimer Zeitung - 07/2015

 

"Die Solisten Teresa Tièschky (...) erzählten intonationssicher, frisch und klangmächtig in Rezitativen und Arien Bachs Musik mit all ihren Facetten" - evangelischekirchenmusik.at -12/2015

 

Passauer Neue Presse (02.05.17) 

Braunschweiger Zeitung 25.01.2017

Kritik zum Oratorium 'Elias' in der Augsburger Allgemeinen vom 28.03.2017